ECE und Hermes feiern Richtfest für neues Logistikzentrum in Ansbach

Visualisierung des Hermes Logistikzentrums Ansbach
Visualisierung des Hermes Logistikzentrums Ansbach

Die Bauarbeiten für das neue Warenlager der Hermes Fulfilment und die neue Hauptumschlagbasis des Hermes Einrichtungs Service im fränkischen Ansbach gehen zügig voran. Der Rohbau für das Ende 2018 gestartete Projekt ist fertiggestellt. Im Beisein von  Ansbachs Oberbürgermeisterin Carda Seidel feiern die Projektpartner ECE, Hermes Fulfilment und Hermes Einrichtungs Service gemeinsam mit dem Generalunternehmer Goldbeck und allen beteiligten Bauleuten heute, am 20. September 2019, das Richtfest für das neue Logistikzentrum.

Die neue Logistikimmobilie wird von beiden Unternehmen der Hermes Gruppe genutzt und konzentriert sich auf die logistische Abwicklung von Möbeln, Elektrogroßgeräten und sonstigen sperrigen Gütern. Die Anlage verfügt über zwei Hallen mit einer Gesamtfläche von ca. 76.000 Quadratmetern. Hermes Fulfilment wird am Standort auf 53.000 Quadratmetern ein Lager für den Online-Händler OTTO betreiben. Über einen Logistik-HUB mit weiteren 15.000 Quadratmetern wickelt der Hermes Einrichtungs Service den Warenumschlag für seine Auftraggeber ab. Für die Be- und Entladung werden insgesamt ca. 170 Hallentore eingebaut. Die Flächen für Büros, Sozialräume und Technik beider Unternehmen umfassen weitere 8.000 Quadratmeter. Es werden bis zu 600 Arbeitsplätze neu geschaffen. In den vergangenen 11 Monaten wurden insgesamt 350.000 Kubikmeter Erdmassen bewegt und für den Neubau 24.000 Kubikmeter Beton und 2100 Tonnen Stahl verarbeitet.

Das moderne Logistikzentrum, dessen Fertigstellung bis Anfang 2020 geplant ist, entsteht auf einem Areal von 186.000 Quadratmetern im Gewerbepark Ansbach-West. Durch seine günstige Lage und die direkte Anbindung an die Autobahn A6 ist es optimal zu erreichen und stärkt den Logistikstandort Ansbach im Westen der Metropolregion Nürnberg. Der Logistikkomplex wird nach aktuellen Nachhaltigkeitsstandards geplant und gebaut und von der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen zertifiziert. Es wird eine Zertifizierung nach dem Standard Gold angestrebt. Insgesamt werden in den Neubau 90 Mio. Euro investiert. Mit dem internationalen Immobilien-Investmentmanager Savills Investment Management konnte im Mai 2019 der Kaufvertrag zum Erwerb der Logistikimmobilie geschlossen werden. Das Logistikzentrum wurde für den Savills IM European Logistics Fund 2 erworben.

„Wir freuen uns sehr über die große Investition im Gewerbegebiet Ansbach-West“, so Oberbürgermeisterin Carda Seidel. „Ansbach profitiert von der Ansiedlung in besonderem Maße als Wirtschaftsstandort, nicht zuletzt aufgrund der vielen Arbeitsplätze, die bis 2020 entstehen sollen. Es ist eine Win-win-Situation für unsere Stadt und das Unternehmen.“

„Der Neubau wird in der Großstücklogistik Maßstäbe setzen“, ist Volker Weidemann, Geschäftsführer der Hermes Fulfilment Ansbach GmbH, überzeugt. „Die ersten Mitarbeiter haben wir bereits akquiriert. Wir suchen allerdings weiterhin Fachkräfte für den gewerblichen und kaufmännischen Bereich sowie für die IT, damit wir unmittelbar nach der Inbetriebnahme mit einer motivierten Mannschaft voll durchstarten können.“

Uwe Göttfert, Standortleiter Ansbach des Hermes Einrichtungs Service: „Wir sind begeistert vom Fortschritt der Baumaßnahmen und der hervorragenden und konstruktiven Zusammenarbeit mit allen am Projekt Beteiligten. Auch die Personaleinstellungen für unseren Hauptumschlagbetrieb laufen auf Hochtouren, so dass wir uns für einen erfolgreichen Start im Frühjahr nächsten Jahres gut gerüstet sehen.“

Das gesamte Bauprojekt wird von der ersten Planung bis zur schlüsselfertigen Übergabe komplett von der Hamburger ECE betreut. Neben dem Standort Ansbach hat die ECE bereits im westfälischen Löhne eine Lager- und Logistikimmobilie für Hermes Fulfilment und Hermes Einrichtungs Service realisiert. Zudem wurden für Hermes Germany in den vergangenen drei Jahren insgesamt sieben regionale Verteilzentren errichtet, u.a. in Graben bei Augsburg und in Bad Rappenau bei Heilbronn.