Erster Spatenstich in Hamburg für neuen von der ECE realisierten Campus der Société Générale-Gruppe

Foto Spatenstich: v.l.n.r. Dr. Andreas Mattner (ECE-Geschäftsführer), Alexander Otto (CEO ECE), Dr. Andreas Dressel (Finanzsenator), Matthias Sprank (Geschäftsführer BDK), Detlef Zell (Geschäftsführer Hanseatic Bank) und Tobias Lökenhoff (Goldbeck

Die ECE und ihre beiden Projektpartner, die Bank Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (BDK) und die Hanseatic Bank, zwei Gesellschaften der französischen Société Générale-Gruppe, haben heute mit rund 100 Gästen den Start der Baumaßnahmen für den neuen Campus Hamburg gefeiert. Hamburgs Finanzsenator Dr. Andreas Dressel, Alexander Otto, CEO der ECE, Detlef Zell, Geschäftsführer der Hanseatic Bank und Matthias Sprank, Geschäftsführer der BDK, setzten den ersten Spatenstich. Zu den Gästen gehörten Mitarbeiter der BDK und der Hanseatic Bank sowie Vertreter des Bezirks, aus der Bürgerschaft sowie der Immobilienwirtschaft.

Im Stadtteil Barmbek, auf einem Grundstück an der Ecke Fuhlsbüttler Straße / Hebebrandstraße, entwickelt die ECE einen modernen Bürokomplex. In unmittelbarer Nähe zum Hamburger Stadtpark und nahe dem Büroviertel City-Nord gelegen, zeichnen den Standort eine optimale Infrastrukturanbindung und ein hoher Freizeit- und Nutzwert aus. Die sechsgeschossige Immobilie mit einer Bruttogeschossfläche von rund 25.000 m2 bietet Platz für 1.700 Arbeitsplätze.

Nach der Fertigstellung, die für das Frühjahr 2022 geplant ist, werden die BDK und die Hanseatic Bank als Hauptmieter einziehen. Für den modernen Neubau, der nach aktuellen Nachhaltigkeitsstandards entsteht, wird die Zertifizierung in Gold durch die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen angestrebt. Die ECE investiert in die Entwicklung des Gebäudekomplexes insgesamt rund 115 Millionen Euro.

Hohe Funktionalität und Flexibilität

Flexible Grundrisse und eine modulare Gebäudestruktur bieten den Unternehmen die Möglichkeit, die Büroflächen individuell an ihre Bedürfnisse anzupassen und attraktive Arbeitswelten zu gestalten. Die vielfältige Erschließung des Gebäudes über verschiedene Eingänge, Treppenhäuser und Aufzüge ermöglicht auch zukünftig eine flexible Nutzung und variable Gestaltung der Bürozuschnitte. Begrünte Innenhöfe, Außenflächen und Dachterrassen sowie ein gemeinsames Konferenzzentrum und eine Cafeteria sorgen für besondere Aufenthaltsqualität und einen hohen Nutzwert der Immobilie. Mit seiner typischen Backsteinfassade mit unterschiedlich gestalteten Elementen fügt sich das Äußere des Gebäudes in die gewachsene architektonische Umgebung in Barmbek ein. In das Projekt einbezogen wird auch ein denkmalgeschütztes, seit längerer Zeit leerstehendendes und stark sanierungsbedürftiges historisches Landarbeiterhaus, das renoviert und ebenfalls durch die zukünftigen Mieter genutzt wird. Geplant sind dort Räume für gemeinschaftliches Arbeiten wie etwa Seminar- oder Sozialräume.

Finanzsenator Dr. Andreas Dressel sagt: „Barmbek ist eines der lebendigsten Viertel im Bezirk Hamburg-Nord, viele Projekte sind im Rahmen der Stadtentwicklung oder der Wirtschaftsförderung in den letzten Jahren entstanden. Mit dem Campus der Société Générale-Gruppe entsteht nun ein weiteres Projekt - nach nachhaltigen Standards und angepasst an die typische Barmbeker Architektursprache. Es freut uns, dass der Finanzkonzern Société Générale Hamburg die Treue hält, hochattraktive Arbeitsplätze schafft und mit dem neuen Bürocampus in Barmbek einen wichtigen Beitrag zur positiven Entwicklung des Stadtteils leistet. Insgesamt ist das ein wichtiger Beitrag auch zum Finanzplatz Hamburg."

„Wir freuen uns, dieses architektonisch reizvolle Gebäude-Ensemble im Auftrag der Société Générale Gruppe realisieren zu können – dazu hat die Stadt Hamburg mit ihrer Unterstützung des Projekts von Beginn an einen wichtigen Beitrag geleistet. Das Vertrauen in die ECE als Partner bei diesem Projekt ist ein weiteres Beispiel für unsere anerkannte Kompetenz bei der Entwicklung, Planung und Realisierung von Büroimmobilien, insbesondere von Unternehmenszentralen“, so ECE-Chef Alexander Otto.

„An diesem attraktiven Standort und mit einer offenen Arbeitsatmosphäre schaffen wir die besten Voraussetzungen dafür, unsere heutigen und zukünftigen Mitarbeiter zu begeistern“, erklärt Matthias Sprank, Geschäftsführer der BDK. „Hier werden wir optimale Bedingungen vorfinden, um mit innovativen Lösungen und hohem persönlichen Engagement die Rolle der BDK als Impulsgeber und Partner des Kraftfahrzeuggewerbes weiter zu stärken.“

„Mit dem Baustart des neuen Bürocampus der Société Générale für die Hamburger Töchter kommen wir unserer Vision von einer modernen und agilen Arbeitswelt ein großes Stück näher“, sagt Detlef Zell, Geschäftsführer der Hanseatic Bank. „Der neue Campus bietet nicht nur das ideale Umfeld für die kreative und innovationsstarke Projektarbeit unserer Teams. Wir freuen uns auch darauf, dass zukünftig alle Mitarbeiter in Hamburg am gleichen Standort arbeiten und so in enger Zusammenarbeit neue Produkte und Services für unsere Kunden und Partner anbieten und entwickeln können.“