DE | EN | TR

Gewappnet für große Herausforderungen

ESG @ ECE Work & Live

Bei all ihren Aktivitäten ist sich die ECE Work & Live ihrer Verantwortung immer bewusst – gegenüber dem Investor genauso wie gegenüber dem Nutzer und der Umwelt. So prüfen wir bei allen Neubauprojekten in unseren Assetklassen Wohnen, Logistik, Büro und Hotel individuell Maßnahmen für die Errichtung und den Betrieb klimafreundlicher Gebäude. Entscheidungen über den Einsatz und die Verwendung der einzelnen Elemente werden auf Basis des wirtschaftlichen und ökologisch-sozialen Nutzens getroffen. Die ESG-Kritieren für unsere Assetklassen werden regelmäßig überprüft und an die wachsenden Anforderungen angepasst.

Henrie Kötter, CEO ECE Work & Live

„Weitsicht in puncto Nachhaltigkeit und ESG hat uns zahlreiche Zertifikate nach DGNB-Standards und BREEAM eingebracht. Damit sind wir deutschlandweit führend auf diesem Gebiet und erschließen immer wieder neue Assetklassen und Geschäftsfelder.“

32

Green Building Zetrifizierungen bei Neuentwicklungen

3.750

Tonnen CO2-Einsparung in der Hafen City

Environmental @ Work & Live


 


Beispielhaft nachhaltig

Bei allen Neuprojekten prüfen wir klimafreundliche Energiekonzepte, genauso wie LED-Beleuchtungskonzepte und die Konstruktion von Photovoltaikanlagen. Auch standardmäßige Dach- und Fassadenbegrünungen werden individuell untersucht. Darüber hinaus spielt neben dem Aufbau einer Ladeinfrastruktur für E-Fahrzeuge die Verwendung von nachhaltigen Baustoffen und Holzkonstruktionen eine wichtige Rolle. Ein weiterer bedeutsamer Hebel, der uns dabei hilft, die Klimaziele zu erreichen, ist der bewusste und verantwortungsvolle Verbrauch von Ressourcen. Dazu zählen der schonende Umgang mit Bauland und Flächenrecycling, die Dauerhaftigkeit und universelle Nutzbarkeit von Gebäuden sowie ihr problemloser Umbau – oder ggf. sogar ihr Rückbau.

Wohnen - Nachhaltiger Wohnraum für Alle

Im Einklang mit der „Neuen Leipzig-Charta“, die 2020 von den europäischen Stadtentwicklungsministern verabschiedet wurde, und unserem ECE Wohnungskodex', schafft die ECE nachhaltigen und flexibel nutzbaren Wohnraum für alle Bevölkerungsgruppen. So geht beim Quartier Elbrücken in der Hamburger Hafen City unser Nachhaltigkeitskonzept über die herkömmlichen, zertifizierungsrelevanten Themen hinaus. Jedes Baufeld wird nach seiner Fertigstellung nicht nur mit PLATIN des HafenCity-Umweltzeichens ausgezeichnet, sondern erfüllt darüber hinaus weitere Ziele für ein nachhaltigeres Bauen. Neben dem nachhaltigen Umgang mit energetischen Ressourcen, dem Einsatz umweltfreundlicher Bauprodukte finden auch Gesundheit und Behaglichkeit der Bewohner besondere Berücksichtigung. Hohe energetische Standards, minimieren den Energieverbrauch im Betrieb. Der Einsatz CO2-reduzierter Zemente in den Betonelementen spart mehr als 10 % Emissionen gegenüber einem vergleichbaren Gebäude ein. So können mit allen Maßnahmen rund 4.000 t CO2 eingespart werden.

Hotel - Barrierefrei und sozial nachhaltig

Neben der Lage und den Besonderheiten des Umfelds rückt auch die wirtschaftliche und soziale Nachhaltigkeit in den Blick. So standen für uns beim Düsseldorfer 25 Hours Hotel zum Beispiel höchste Anforderungen an die Baumaterialien hinsichtlich der Umweltverträglichkeit und einer guten Innenluftqualität im Zentrum. Wesentlich in der Planung ist auch eine flexible Struktur und Grundrissgestaltung sowie das höchste Maß an Barrierefreiheit, z.B. durch ergänzende akustische Informationen und eine kontrastreiche Farbgestaltung.
Unser Hotelprojekt Motel One in der MesseCity Köln zeichnet sich wiederrum durch die Verwendung von Flächen aus, die bereits einer Vornutzung zugeteilt waren. Daneben gewährleistet ein Flexibilitätskonzept die Umnutzung über einen jahrzehntelangen Betrieb. Der optimale Betrieb wird durch Energie-, Mess- und Monitoringkonzepte sowie eine planungsbegleitende Lebenszykluskostenplanung umgesetzt.

Logistik - ESG als Qualitätskriterium

Im Fokus stehen für uns ganzheitliche Lösungen für zukunftsweisende Logistikzentren. Für eine Investitionsentscheidung sind aus Sicht der Stakeholder zwei Faktoren maßgeblich: Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit. Wir setzen dabei auf intelligente Konzepte und innovative Techniken, die Umwelt und Ressourcen gleichermaßen schonen und höchste Standards bei der Realisierung von Logistikobjekten gewährleisten. Hierzu verpflichten wir uns im Rahmen unseres Logistikkodex. So zeichnen sich unsere Logistikimmobilien unter anderem durch einen Regenwasserkreislauf mittels Versickerungstechnik, den Einsatz umweltverträglicher Dämmstoffe, die Vorrüstung für die Nutzung von Photovoltaik-Anlagen und die Nutzung von Holz-Dachbindern als nachwachsendem Rohstoff aus. Unser ressourcenschonendes Energiemanagement umfasst die natürliche Belichtung zur Reduzierung des Energieverbrauchs sowie LED-Beleuchtungskonzepte. Im Fokus haben wir dabei klimafreundliche Logistik Center, die Ausweitung der E-Mobilität, mehrgeschossige City-Logistik und die Verbesserung des Mikroklima durch Fassaden und Dachbegrünung.

Büro - Moderne Office-Konzepte für die Zukunft

Gemeinsam mit unseren Kunden entwickeln wir moderne und nachhaltige Office-Konzepte. Beim Büroprojekt „Campus Hamburg“ setzen wir auf emissionsarme Baustoffe, zertifizierte Holzprodukte, Natursteine sowie ein Gründach. Ladestationen für E-Mobilität und eine fahrradfreundliche Infrastruktur fördern nachhaltige Mobilität. Dagegen zeichnen sich das IQ – „Watermark“und „Shipyard“ in Hamburgs Hafen City durch höchste Anforderungen an die Baumaterialien hinsichtlich der Umweltverträglichkeit aus – mit dem Ergebnis einer sehr guten Innenluftqualität. Die sehr guten Wärmedurchgangskoeffizienten übertreffen die Anforderungen des Gebäudenergiegesetzes (GEG). Hierzu tragen unter anderem Sonnenschutzverglasung und außenliegende Sonnenschutzsysteme bei, die den Wärmeeintrag in das Gebäude erheblich verringern. Interne Schallbelastungen werden durch Übererfüllung der Normen auf ein Minimum reduziert.

Digital - Kluge Lösungen für komplexe Herausforderungen

Ohne konsequente Digitalisierung der Immobilien und des Gebäudebetriebs wird die Immobilienbranche die immer anspruchsvoller werdenden Klima- und Nachhaltigkeitsziele nicht erreichen können. So ist beispielsweise die digitale Konnektivität von Gebäuden die Basis für eine energieeffiziente und vernetzte Gebäudetechnik – wie zum Beispiel beim Projekt Campus Hamburg, das bereits vor seiner Fertigstellung mit dem Platinum-Zertifikat von WiredScore für Best-in-Class-Konnektivität in Gebäuden ausgezeichnet worden ist. Ein objektives und konsistentes Reporting über Verbräuche, Nutzungsintensitäten oder Verfügbarkeiten schafft eine Transparenz, die es allen Nutzern eines Gebäudes ermöglicht, richtige Entscheidungen zu treffen und so ihren Beitrag zur Nachhaltigkeit zu leisten.

Verdichtung - Aufwertung von städtischem Raum

Wie bereits bebaute Altflächen für den Wohnungsbau neu und nachhaltig genutzt werden können, zeigt die ECE Work & Live beispielsweise am Stern-Center in Potsdam. Dort sollen auf nicht mehr benötigten Parkplatzflächen am Einkaufszentrum ca. 850 neue Mietwohnungen in vier modernen Hochhäusern entstehen. Die Planungen sehen ebenso attraktive Gemeinschaftsflächen für die Hausbewohner vor – beispielsweise mit Fitnessstudio, Coworking und Lounges. Ähnliche Wohnbau-Projekte zur Verdichtung und Aufwertung von städtischem Raum verfolgt die ECE auch an anderen Shopping-Center-Standorten. 

Social Impact

ECE Wohnungskodex

Unsere Selbstverpflichtung in der Assetklasse Wohnen für Projektentwicklungen und die nachhaltige Bestandshaltung sowie Ankäufe in der Verantwortung der ECE Group.

Zum Wohnungskodex
Wohnkodex - Eine Selbstverpflichtung der ECE

ECE Logistikkodex

Unsere Selbstverpflichtung zur nachhaltigen Entwicklung und Realisierung von Logistikimmobilien- aus ökologischer, sozialer und regulatorischer Perspektive.

Zum ESG-Logistikkodex